Die Plazenta essen nach der Geburt scheint ein großer Trend. Aber wie gesund oder ungesund ist es eigentlich? Wir fassen die wichtigsten Fakten zusammen!

Plazenta essen nach der Geburt – Sinn oder Unsinn?

Die Plazenta essen – ein Trend der immer größere Kreise zieht. Aber macht es wirklich Sinn und was soll es bewirken, nach der Geburt die Plazenta zu verzehren? Wir sind dem auf den Grund gegangen und haben die wichtigsten Fakten für dich zusammengefasst.
Nach der eigentlichen Geburt folgt noch die Nachgeburt. Das bedeutet, dass sich die Plazenta ablöst. Während der Schwangerschaft hat sie das Baby mit Nährstoffen versorgt und nun ihren Dienst getan.

Was ist die Plazenta? Plazenta essen

Der Mutterkuchen ist ein Organ mit ganz besonderen Fähigkeiten. Sie besteht und entwickelt sich aus embryonalen und mütterlichen Zellen und wächst während der Schwangerschaft. Am Ende der Schwangerschaft erreicht sie einen Durchmesser von etwa 15-20 Zentimetern. Das heranwachsende Baby ist während der Schwangerschaft über die Nabelschnur mit dem Mutterkuchen verbunden. Darüber wird es mit Nährstoffen und auch mit Sauerstoff versorgt.

Weitere wichtige Funktionen der Plazenta:

  • Filterfunktion von Schad- und Giftstoffen
  • Entsorgung weiterer Abfallprodukte aus dem Stoffwechsel des Kindes
  • Entsorgung von Kohlendioxid
  • Produktion von Hormonen
Was bringt es als frisch gebackene Mutter die Plazenta zu essen?
Es gibt keine wissenschaftlichen Belege, jedoch Vermutungen hinsichtlich des Verzehrs der Plazenta. Man vermutet, dass
  • Wochenbettdepressionen vermieden werden
  • der Verzehr der Plazenta gut für die Schönheit ist
  • Geburtsschmerzen verringert werden
  • Die Milchproduktion gefördert wird

Was würde dagegen sprechen, die Plazenta zu essen?

Während der Schwangerschaft filtert der Mutterkuchen Schadstoffe und Giftstoffe. Diese verbleiben in der Plazenta. Wenn die frisch gebackene Mutter die Plazenta dann isst, werden diese dann aufgenommen. Dies kann im Zweifel gesundheitsschädlich sein.
Was passiert mit der Plazenta, wenn sie nicht verzehrt wird?
Wenn die Plazenta durch die Nachgeburt „ausgeschieden“ wurde, wird sie von der Hebamme untersucht. Hierbei ist es wichtig, dass sie sich komplett abgelöst hat. Danach wird der Mutterkuchen über den medizinischen Abfall entsorgt. Falls du sie mit nach Hause nehmen möchtest, solltest du vor der Geburt entsprechend hinweisen.
Du möchtest die Plazenta nach der Geburt essen?
Es gibt mittlerweile die unterschiedlichsten Empfehlungen und Rezepte – von roh über gekocht, gemahlen oder als Smoothie. Im Internet gibt es hier viele verschiedene Anregungen und Rezepte, die ausgetauscht werden. Ob man sich für den Verzehr der Plazenta entscheidet oder dagegen, liegt immer individuell bei der werdenden Mutter und muss daher individuell abgewogen werden. Plazenta essen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Warenkorb
Scroll to Top