Die Hausgeburt liegt wieder im Trend - erfahre hier, welche Vor- und Nachteile sie hat, welche Vorbereitungen nötig sind und wann sie tabu für dich ist.

Hausgeburt – welche Punkte du unbedingt abwägen solltest

Die Hausgeburt hat in den letzten Jahren bei vielen werdenden Müttern wieder an großer Beliebtheit gewonnen. Der Wunsch, ihr Baby nicht in steriler Krankenhausatmosphäre zur Welt zu bringen, sondern wünschen sich eine Hausgeburt in ihrer gewohnten Umgebung. Die Vor- aber auch die Nachteile einer Hausgeburt fassen wir in diesem Artikel für dich zusammen.

Die Nachteile und Gefahren einer Hausgeburt

Im ersten Schritt möchten wir dich über mögliche Risiken einer Hausgeburt aufklären.  Dies dient keinesfalls der „Bangemache“, doch man sollte sich ihnen in jedem Falle bewusst sein und entsprechend abwägen.

Komplikationen können auftreten

Es kann grundsätzlich bei jeder Geburt zu Komplikationen kommen. Ganz gleich, wie leicht die Schwangerschaft verlief. Gut ist, dass Hebammen auf sehr viele Komplikationen sehr gut vorbereitet sind. Wenn allerdings der Fall eintritt, dass du doch in ein Krankenhaus gebracht werden musst, ist es sehr wichtig, dass die Fahrt ins nächste Krankenhaus nicht länger als höchstens 15 Minuten dauert. Die Fahrt ins Krankenhaus ansich unter der Geburt ist natürlich auch ein Risiko für die Gebärende und das ungeborene Baby.
Grundsätzlich wird dein behandelnder Arzt einer Hausgeburt nur zustimmen, wenn deine Schwangerschaft unauffällig verlief. Auch eine Risikoschwangerschaft darf nicht vorliegen.

Diese eindeutigen Vorteile bringt eine Hausgeburt mit sich

Die Hebamme – Persönliche Betreuung und Beratung

Während deiner Schwangerschaft kannst du dich intensiv und in Ruhe mit deiner Hebamme auf die Geburt vorbereiten. In den Monaten der Schwangerschaft hat sich dich gut kennengelernt, was es ermöglicht, eine Geburt so persönlich wie möglich im vertrauten Umfeld vorzubereiten.
Du kannst ihr alle deine Fragen stellen und sie wird dir sicher auch viele Unsicherheiten und Ängste nehmen.

100% bei dir

Bei einer Hausgeburt ist deine Hebamme ganz bei dir. Sie muss sich nicht um weitere Gebärende kümmern und deine Geburt steht ganz im Fokus.

Individuell auf den Geburtsverlauf eingehen

Im ruhigen und vertrauten Umfeld Zuhause kann deine Hebammen in vielen Fällen noch z.B. mit Akupunktur deine Geburt unterstützen und individuell auf deine Bedürfnisse eingehen.

Die bekannte Umgebung

Dein gewohntes Umfeld gibt dir das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Das trägt in jedem Fall zu einer entspannten Geburt bei. Es gibt keine Hektik oder Unruhe und wenn du spürst, dass die Geburt beginnt, kannst du dich beispielsweise noch einmal ganz in Ruhe in die Badewanne legen, wenn dir danach ist.

Wie möchtest du dein Baby zur Welt bringen?

Die Hausgeburt lässt dir in allen Punkten viel Raum für Individualität. Auch hier besteht natürlich die Möglichkeit einer Wassergeburt. Deine Badewanne Zuhause ist absolut ausreichend. Wenn dein Baby geboren ist, kannst du es direkt in die Arme schließen und eure ersten gemeinsamen Momente genießen. Danach wird deine Hebamme dein Neugeborenes im wohligen, entspannten Umfeld untersuchen.

Etwas Vorbereitung ist notwendig

Auch bei einer Geburt in deinem Zuhause sind gewisse hygienische Vorkehrungen getroffen werden. Welche Vorkehrungen hier wichtig sind, wird deine Hebamme dir in euren gemeinsamen Vorgesprächen mitteilen.
Welche Geburt möchtest du für dich wählen? Käme eine Hausgeburt für dich in Frage? Teile deine Meinung gern in den Kommentaren mit uns!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Warenkorb
Scroll to Top