Das Pucken von Babys in den ersten Lebenswochen hilft, ihnen Geborgenheit und Sicherheit zu vermitteln. Erfahre hier, wie es geht & was du beachten musst.

Du möchtest dein Baby Pucken? – diese Dinge solltest du dabei beachten!

Nachdem das Pucken von Neugeborenen lange Zeit verpönt war, wurde es in den letzten Jahren wieder neu entdeckt. Dennoch wird es auch immer noch kritisch beachtet, denn man kann vieles falsch machen. Das ruft besonders besorgte Kinderärzte auf den Plan. Wir haben uns in diesem Artikel mit dem Pucken beim Baby befasst und stellen dir die wichtigsten Infos zusammen.

Was bedeutet es, ein Baby zu pucken?

Beim Pucken handelt es sich um eine Wickeltechnik, die es schon viele Jahre gibt. Hierbei werden Babys in den ersten Lebenswochen recht fest in eine Decke eingewickelt. Dies erfolgt natürlich nach einer bestimmten Technik.
Das Pucken soll beruhigend auf das Baby wirken und Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Durch die Wickeltechnik werden unkontrollierte Armbewegungen des Babys verhindert, die bewirken, dass das Kind nachts aufwacht. Besonders bewährt hat sich das Pucken von Babys bei Frühchen und Babys, die eine schwierige Geburt erlebten.
Es gibt verschiedene Wickeltechniken für das Pucken. Wir stellen dir in diesem Artikel die Bekannteste vor.

Welches Tuch benötigst du zum Pucken?

Es gibt spezielle Pucktücher. Du kannst allerdings auch ein Moltontuch oder Mulltuch verwenden.

Die Anleitung zum Pucken – so funktioniert es

Lege als erstes die Decke rautenförmig ausgebreitet auf den Boden. Nun nimmst du die obere Ecke und schlägst sie ein. Lege  dein Baby mit dem Nacken auf diese Falte. Achte darauf, dass nun die Arme deines Babys parallel an seinem Körper liegen. Im nächsten Schritt legst du die rechte Seite der Decke über dein Baby. Stecke sie auf seiner linken Körperhälfte unter seinem Rücken fest. Hier sollten sich bitte keine Knubbel bilden. Als nächstes nimmst du den unteren Zipfel des Pucktuchs. Schlage ihn nach oben, etwa bis zur Brust deines Kindes. Wichtig ist, dass dein Kind seine Hüfte und seine Beine noch gut bewegen kann. Nehme jetzt den linken Zipfel der Decke und lege ihm über den Körper deines Babys. Stecke die Decke auf der rechten Seite deines Kindes unter dem Rücken fest.
Das Pucken deines Babys bedarf etwas Übung, da Kinder in den meisten Fällen natürlich nicht still liegen. Sei deshalb geduldig mit dir und deinem Baby.

Wie lange pucke ich ein Baby?

Das Pucken wird normalerweise nur in den ersten Lebenswochen des Neugeborenen eingesetzt. Das liegt daran, dass Neugeborene die begrenzte Umgebung aus dem Mutterleib gewöhnt sind. Daher fühlen sie sich mit dem Pucken, dass Sicherheit und Geborgenheit bietet wohl. Du setzt die Wickeltechnik ein, wenn dein Kind schlafen soll. Wenn dein Baby die Fähigkeit entwickelt hat, sich auf den Bauch drehen zu können, hört man mit dem Pucken auf. Ansonsten erhöht sich das Risiko eines plötzlichen Kindstod.
Extrawissen: Durch die Wärme, die durch die Wickeltechnik entsteht, werden Blähungen bei deinem Baby vermindert.

Wann ist die Wickeltechnik tabu?

Wenn du spürst, dass dein Kind sich mit dem Pucken nicht wohl fühlt, solltest du darauf verzichten. Auch bei Hüftschäden hat, bei hohen Temperaturen und bei Fieber ist Pucken tabu.

Die Gefahren

Fehlstellungen

Durch das Wickeln sind die Beine des Babys in einer gestreckten Position. Dies kann eine Fehlentwicklung der Hüfte verursachen.

Abgeklemmte Nerven

Ist die Wickeltechnik nicht korrekt und dein Kind zu eng eingewickelt, können Nerven abgeklemmt werden.

Plötzlicher Kindstod

Ist die Wickeltechnik nicht korrekt und/oder zu eng, kann es zu einer Behinderung der Atmung kommen. Das erhöht das Risiko eines plötzlichen Kindstod.

Hitzestau

Wenn sich beim Pucken die Hitze staut, kann das zu einem ernsthaften Gesundheitsrisiko für dein Kind werden.

Das ist wichtig beim Pucken

Dein Baby sollte beim Pucken nur auf dem Rücken liegen. Kontrolliere regelmäßig die Körpertemperatur deines Kindes. Das kannst du in seinem Nacken erfühlen. Achte beim Einwickeln, dass dein Kind immer korrekt eingepuckt ist und sich keine Falten bilden oder es zu eng gewickelt ist. Wenn du unsicher bist, lasse dir von einer Hebamme zeigen, wie du dein Kind korrekt puckst.
Kommt  die Wickeltechnik für dich in Frage? Teile deine Meinung und Erfahrung gern in den Kommentaren mit uns!
Hast du die Erstausstattung für dein Baby bereits zusammengestellt? In unserem Pro Baby Store Online Shop findest du tolle Kinderwagen und Babyzubehör! Schau doch mal vorbei!
Warenkorb
Scroll to Top