Haare färben in der Schwangerschaft – gefährlich fürs Baby?

Für viele Frauen ist es selbstverständlich, sich regelmäßig die Haare zu färben. Aber wie sieht das eigentlich mit Haare Färben in der Schwangerschaft aus?

Es ist bekannt, dass die Färbemittel in der Regel auf chemischen Inhaltsstoffen basieren. Da stellt sich die Frage, ob diese chemischen Stoffe möglicherweise in den Körper gelangen können und so dem ungeborenen Baby während der Schwangerschaft schaden können.

Leider gibt es hierzu keine konkreten Studien und daher auch keine allgemeingültige Aussage. Aus Sicherheit und zum Wohl des ungeborenen Babys, empfehlen wir allerdings, hier kein unnötiges Risiko einzugehen und auf herkömmliche chemische Färbemittel zu verzichten.

Muss ich gänzlich Haare färben in der Schwangerschaft verzichten?

Wenn du deine Haare regelmäßig färbst, kennst du das Problem: irgendwann zeigt sich ein unschöner Ansatz. Die Frisur sieht dann schnell nicht mehr gepflegt und schön aus. Aber was tun?

Das sagt die Wissenschaft

Beim klassischen Haarefärben kommt die Farbe direkt mit der Kopfhaut in Verbindung. Da ist das Risiko natürlich besonders groß, dass chemische Stoffe über den Kreislauf in den Körper gelangen. Es besteht hier dann natürlich auch die Gefahr, dass sie auch bis zu deinem ungeborenen Kind gelangen.

Aber welche werdende Mutter setzt ihrem Baby freiwillig einem möglichen gesundheitlichen Risiko aus – nur für eine schicke Haarfarbe?!

Entwarnung: du musst nicht 9 Monate einen unschönenAnsatz haben

Blondieren in der Schwangerschaft

Es ist nachgewiesen, dass bei der äußeren Anwendung von Wasserstoffperoxid oder Ammoniumhydroxid keine Hinweise für eine Gefährdung des Babys bestehen. Dennoch empfehlen wir dir in der Schwangerschaft lieber darauf zu verzichten.

Die sichere Alternative: Strähnchen in der Schwangerschaft

Unserer Meinung nach ist das die perfekte Lösung, wenn du deine Haare regelmäßig blondiert hast und nun einen unschönen Ansatz vermeiden möchtest. Denn den entscheidenden Vorteil, den Strähnchen haben ist, dass die Strähnchen erst wenige Millimeter von der Kopfhaut entfernt gesetzt werden. So kommen sie nicht direkt mit deiner Kopfhaut in Verbindung und können so deinem Baby keinesfalls schaden.

Natürliche Haarfarbe in der Schwangerschaft

Nicht nur bei Schwangeren liegen sie immer mehr im Trend: Henna Haarfarben. Dabei handelt es sich um ganz natürliche Haarfarben, die aus Pflanzen gewonnen werden.

Sie werden schon seit vielen Jahren genutzt und erleben in den letzten Jahren ein absolutes Revival. Sie sind nicht nur sehr schonend für deine Haare sondern auch absolut ungefährlich für dein Baby. Rotes Henna wird für einen schönen Rotton verwendet, Kurkuma erreicht eine braune Färbung und Kamille einen sanften Goldton.

Haare färben in den ersten Schwangerschaftsmonaten

Auch Hebammen empfehlen, inbesondere in den ersten Schwangerschaftsmonaten auf Färben ganz klar zu verzichten. Oft kannst du hier auch mit dem richtigen Haarschnitt zwei bis drei Monate ohne Färben oder Strähnchen überbrücken. Danach solltest du in jedem Fall auf Strähnchen oder natürliche Henna Haarfarben für deine Wunschhaarfarbe ausweichen.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen (werdenden) Eltern!