Der Blog für Kinderwagen von Bebebi, Friedrich Hugo, Tabbi Kids

Ernährung in der Stillzeit – das ist wichtig für dich und dein Baby

Viele frisch gebackene Mütter entscheiden sich dafür, ihr Baby nach der Geburt zu stillen. Wenn du stillst, erhält dein Neugeborenes alle Nährstoffe über die Muttermilch, also über deine Nahrung. Grund genug, einen Blick darauf zu werden, was es in Sachen Ernährung während der Stillzeit zu beachten gibt, damit dein Baby alle wichtigen Nährstoffe über die Muttermilch erhält.

Das solltest du in Sachen Ernährung während der Stillzeit beachten

Dein Kalorienbedarf steigt nicht unerheblich. Während der Stillzeit benötigst du etwa 400-600 Kalorien mehr am Tag als während deiner Schwangerschaft.
Wichtig hierbei ist, dass du nicht einfach ziellos große Mengen an Nahrung zu dir nimmst, sondern du auf eine kontinuierliche Nahrungsaufnahme achtest. Mit mehreren, regelmäßigen Mahlzeiten über den Tag verteilt, sorgst du dafür, dass du konstant Nährstoffe an dein Baby über deine Muttermilch weitergeben kannst.

Auf diese Lebensmittel solltest du während der Stillzeit besser verzichten

Im Prinzip kannst du dich hinsichtlich deiner Nahrungsmittel daran orientieren, was du während deiner Schwangerschaft gegessen hast, bzw. worauf du verzichtet hast. So solltest du auch während der Stillzeit auf rohe Eier, rohes Fleisch und rohen Fisch verzichten.
Ansonsten beobachte, was dein Baby gut verträgt und wann es z.B. mit Bauchweh reagiert. Auf diese Lebensmittel solltest du dann zunächst verzichten. Nach ein paar Wochen kannst du dann nochmal probieren, ob ein Kind sie nun besser verträgt. Schließlich entwickeln sich Darm und Darmflora kontinuierlich weiter. Übrigens ist man früher davon ausgegangen, dass Mütter während der Stillzeit auf jegliche blähende Lebensmittel verzichten sollte. Das ist allerdings mittlerweile widerlegt.

Dein Flüssigkeitsbedarf ist während der Stillzeit erhöht

Dein Flüssigkeitsbedarf steigt während der Stillzeit auf etwa 2- 2,5 Liter an. Es ist also nicht ungewöhnlich, wenn du häufiger ein Durstgefühl verspürst. Darauf solltest du auch Rücksicht nehmen und trinken, wenn du Durst hast. Übrigens sind stilles Mineralwasser, milde Tees und Säfte als Getränke während der Stillzeit optimal für dich und dein Baby. Kohlensäurehaltige Getränke solltest du eher vermeiden, da sie ein Blähgefühl beim Baby verursachen können.
Solltest du zusätzliche Vitamine und Nährstoffe aufnehmen?
Grundsätzlich kannst du deinen allgemeinen Nährstoffbedarf über eine ausgewogene Ernährung abdecken. Eine Ausnahme stellen Jod und Folsäure dar. Solltest du schon während deiner Schwangerschaft Jod und Folsäure zu dir genommen haben, dann solltest du das während der Stillzeit fortsetzen.
Extrawissen: Das Thema Ernährung ist auch während der Schwangerschaft sehr wichtig. Zum Wohle deiner Gesundheit und der deines Ungeborenen, solltest du dich damit umfassend auseinandersetzen, denn während deiner Schwangerschaft wird die Basis der Gesundheit deines Kindes geschaffen. Wenn du hierzu noch Tipps suchst, legen wir dir unseren Artikel zur Ernährung in der Schwangerschaft ans Herz.
Ernährung in der Stillzeit – darauf solltest du achten!