Babykleidung kaufen – was muss man beachten?

Babykleidung kaufen ist eine Sache, der man in der Schwangerschaft irgendwann einfach nicht mehr widerstehen kann. Überall sieht man diese niedlichen kleinen Strampler, Jäckchen, Söckchen usw.. Sind einfach zu süß anzusehen und die Auswahl ist riesig. Da kann es schwierig werden, nicht in einen Kaufrausch zu verfallen und sich auf die praktischen und sinnvollen Kleidungsstücke für das Baby zu beschränken. So niedlich Babykleidung meistens aussieht, für deine Nachwuchs ist vor allem eins wichtig: dein Baby sollte warmgehalten und gut geschützt sein. Zudem sollte Babykleidung vor allem praktisch sein und auch auf die Materialien sollte man einen Blick werfen.

Praktische Babykleidung kaufen

Wenn wir für uns nach neuer Kleidung suchen, schauen wir vor allem nach Farben und Trends. Die Kleidung soll gut aussehen. Beim Shopping fürs Baby sollten andere Dinge in den Fokus rücken.

Wenn wir Babykleidung kaufen, ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass sie für dein Baby bequem ist und für dich praktisch in der Nutzung.

Da gibt es zum Beispiel zu beachten, dass Babykleidung möglichst nicht über den Kopf gezogen werden sollte. Nicht nur für dich ist das eine Herausforderung, auch die meisten Babys mögen das nicht besonders gerne.

Bist du auf ein Oberteil gestoßen, bei dem es sich nicht vermeiden lässt, dann achte darauf, dass der Halsausschnitt großzügig geschnitten ist. Reißverschlüsse oder Knöpfe sollten bei Babykleidung immer an der Seite sein. Wenn sie auf dem Rücken sind, können sie für dein Baby beim Liegen unangenehm sein und zudem ist das An- bzw. Ausziehen wesentlich umständlicher.

Unverzichtbar in der Babyausstattung: der Strampler

Der Strampler ist absolut unverzichtbar in der Erstausstattung für dein Baby. Für deinen Nachwuchs ist er sicherlich das bequemste Kleidungsstück. Und für dich ist er ausgesprochen praktisch, dadurch dass du ihnen beim Windeln wechseln komfortabel im Schritt öffnen kannst.

Babykleidung kaufen – die Risiken: Verzierungen und kleine Teilen!

Ja, Verzierungen in Form von Pailletten, Bommeln oder andere schmucke Verzierungen können niedlich aussehen. An Babykleidung haben sie allerdings nichts zu suchen. Für dein Baby können sie schnell zu einem ernsthaften Gesundheitsrisiko werden, denn es könnte Teile davon verschlucken.

Welches Material für Babykleidung?

Babykleidung sollte vor allem leicht zu reinigen und robust sein. Edle Materialien sind hier eher fehl am Platze. Du wirst sehen, wie schnell die Kleidung deines Kindes schmutzig wird und dass die Waschmaschine im Dauereinsatz ist. Deshalb sollte die Babykleidung häufiges Waschen locker wegstecken.

Die Kleidungsstücke sollten möglichst bei 40-60 Grad waschbar sein um sicher Flecken und Keime zu beseitigen.

Schadstofffreie Babykleidung

Neben der Tatsache, dass die Babykleidung leicht zu reinigen und möglichst praktisch sein sollte, gibt es noch etwas, was du beachten solltest.

Die verarbeiteten Materialien sollten von guter Qualität sein und in jedem Fall schadstofffrei. Dein Baby trägt seine Kleidung schließlich 24 Stunden an seinem Körper und kommt ständig damit in Berührung. Die Schadstofffreiheit der Babykleidung wird durch entsprechende Gütesiegel und Auszeichnungen gekennzeichnet. Daran kannst du dich auf jeden Fall orientieren.

Dies gilt im Übrigen für deine gesamte Erstausstattung. Auch bei unseren Kinderwagen ist das für uns selbstverständlich. Wir achten darauf, dass alle verwendeten Textilien unserer Kinderwagen schadstofffrei sind und Ökotex zertifiziert.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen (werdenden) Eltern!