Du möchtest dein Baby Stillen? Hier erfährst du, wie du dich richtig vorbereitest und was du unbedingt beachten solltest.

Baby Stillen – kann es jede Mutter und wie bereitet man sich vor?

Ein Thema, mit dem sich jede werdende Mutter beschäftigt ist, ob sie ihr Baby Stillen möchte. Es ist ein Thema, das sehr persönlich ist und intensiv abgewogen wird. Wir fassen dir im Artikel alle wichtigen Fakten rund um das Stillen von Babys zusammen, damit du dich umfassend darauf vorbereiten kannst.

Kann jeder Frauenkörper ein Baby Stillen?

Sehr häufig sind werdende Mamas von großen Selbstzweifeln geplagt, ob sie ihr Baby stillen können und ob es auch wirklich satt wird und genügend Milch produziert wird. Wir können dich an dieser Stelle beruhigen. Dein Körper wird es schaffen, dein Baby zu stillen. Während der Schwangerschaft stellt er sich ganz automatisch um und verändert sich. Er stellt sich natürlich auch darauf ein, dass dein Baby mit Muttermilch versorgt werden soll.

Brustwarzen abhärten – notwendig oder Mythos?

Immer noch kursiert ganz hartnäckig der Mythos, man müsse während der Schwangerschaft due Brustwarzen abhärten. Damit möchten wir unbedingt aufräumen. Du solltest unbedingt davon absehen, deine Brustwarzen während der Schwangerschaft z.B. mit einer Zahnbürste und Zitronenwasser zu bearbeiten, um sie abzuhärten. Es kann hierbei zu schmerzhaften Verletzungen kommen. Solch intensive Manipulationen können im schlimmsten Fall sogar Wehen auslösen.

Die weibliche Brust:  große Brüste, kleine Brüste – welche Rolle spielt es?

Die weibliche Brust ist für viele Frauen so oder so ein kritisches Thema. Wenige Frauen sind mit ihrem Busen zufrieden. Bei Schwangeren mit einem kleinen Busen entsteht dann zusätzlich noch die Sorge, ob sie denn genügend Milch produzieren können, um ihren Nachwuchs zu stillen und zu nähren.
Die Größe der weiblichen Brust spielt allerdings keine Rolle bei der Milchproduktion. Eine kleine Brust hat ebenso viele Brustwarzen, wie eine große Brust.
Du hast Flachwarzen oder Hohlwarzen? Dann wende dich vertrauensvoll an deine Hebamme oder deinen behandelnden Arzt. Es gibt hierfür besondere Hilfsmittel, die dir das Stillen erleichtern. Grundsätzlich ist der weibliche Körper aber darauf ausgerichtet, ein Baby zu versorgen. Du kannst hier voll und ganz auf die Natur vertrauen.
Beziehe deinen Partner mit ein
Bei der Entscheidung für oder gegen das Stillen kannst du auch deinen Partner mit involvieren. Teile deine Gedanken, Unsicherheiten und Ängste mit ihm.
Geburtsvorbereitung – unterstützt deine Geburtsklinik stillende Mütter?
Wenn du stillen möchtest, kannst du dies als Kriterium in die Auswahl der Geburtsklinik mit einbeziehen und gezielt nach einer stillfreundlichen Klinik schauen.
Hinterfrage bei Kennenlerngesprächen, ob es auf der Station eine spezielle Still- oder Laktationsberaterin gibt und wann du die erste Möglichkeit zum Stillen bekommst.
Fazit zum Thema Baby Stillen
Du kannst beim Thema Stillen voll und ganz auf deinen Körper und die Natur vertrauen. Der Körper einer werdenden Mutter bereitet sich ganz automatisch auf das Stillen vor. Teile Unsicherheiten mit deinem Partner und beziehe auch deine Hebamme mit in das Thema ein. Sie wird sicher noch wertvolle Ratschläge für dich haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Warenkorb
Scroll to Top